Falls es der ein oder andere noch nicht mitbekommen hat: Das Wunder ist tatsächlich geschehen. Am 15. April wurden die Finalisten für den diesjährigen Deutschen Phantastik-Preis (dpp) bekanntgegeben – und der erste Band meiner »Kondorkinder« hat es tatsächlich unter die Nominierungen geschafft. An dieser Stelle schon einmal vielen, vielen Dank an alle, die in der Nominierungsrunde abgestimmt und dafür gesorgt haben, dass die »Kokis« in die Hauptrunde flattern konnten!

Zuallererst gilt nun natürlich: Versprochen ist versprochen! Wie im Rahmen meines Kondorkinder-Geburtstagsgewinnspiels angekündigt, werde ich bald den exklusiven Kondorkinder-Sonderkondor verlosen. Ich brauche nur noch etwas Zeit, um dieses Rundum-Sorglospaket zusammenzustellen – das habe ich noch nicht getan, weil ich ehrlich gesagt nicht damit gerechnet hatte, dass es tatsächlich klappt mit der Nominierung.

Weiterhin möchte ich euch natürlich ganz dreist auffordern, auch in der Hauptrunde eure Stimme abzugeben. Die Abstimmung läuft vom 19.04.-18.05.! Meine Empfehlungen?

Bester deutschsprachiger Roman
Diese Kategorie ist in diesem Jahr fast ein Heimspiel – denn vier der fünf Nominierten sind von mir sehr geschätzte Agenturkollegen. Ans Herz legen möchte ich euch besonders Ann-Kathrin Karschnick und ihren »Phoenix«.

Bestes deutschsprachiges Romandebüt
Hier wäre es mir natürlich am allerliebsten, wenn eure Stimmen an mich gehen. Trotzdem tu ich etwas taktisch sehr Unkluges und bewerbe noch ein anderes Werk. Denn falls jemand partout nicht für mich stimmen mag: »Vor meiner Ewigkeit« von meiner lieben Kollegin Alessandra Reß ist ein richtig tolles Buch und absolut verdient nominiert.

Beste deutschsprachige Kurzgeschichte
Aus eigener Lektüreerfahrung kann ich hier sagen, dass man mit einer Stimme für Heike Schrappers »Gotteskrieger« oder aber Markus Heitkamps »Soldat und Krieger« absolut nichts verkehrt macht!

Beste Original-Anthologie
Hier werde ich persönlich wahrscheinlich würfeln müssen. Denn sowohl die Anthologie »Krieger« (Verlag Torsten Low) als auch »Steampunk 1851« (Art Skript Phantastik Verlag) haben die Stimmen auf jeden Fall verdient.

Bester Grafiker
Noch eine Kategorie zum Würfeln, denn mit Crossvalley Smith (der u.a. das Cover für mein »Antayawar« gestaltete) und Timo Kümmel habe ich hier gleich zwei Favoriten.

Beste Internet-Seite
Auch hier sind lauter tolle Adressen vertreten. Meine Stimme wird aber wohl an www.fantasy-news.com für immer wieder lesenswerte Neuigkeiten rund um Fantasy und Phantastik gehen.

Das alles sind natürlich nur meine persönlichen Empfehlungen. Stimmt nach eurer eigenen Überzeugung ab – ich freu mich, wenn ihr eure Stimme nutzt und euch beteiligt. Und natürlich träume ich im Moment ein bisschen vor mich hin, wer würde das nicht tun? Aber allein die Tatsache, dass meine »Kondorkinder« jetzt auf dieser Liste stehen, ist schon ein riesiger Erfolg, und ihr könnt mir glauben, dass ich es noch immer nicht recht fassen kann.

Daher noch einmal: Vielen, vielen Dank an euch – und viel Spaß beim Abstimmen in der Hauptrunde!